You are here: DeutschTempelRoluos

Die Tempel von Roluos

Tempel von Roluos (Von ANGKOR Map)
Tempel von Roluos (Von ANGKOR Map)

Die erste Hauptstadt

Wenn wir von Siem Reap auf der Nationalstraße 6 nach Osten fahren, überqueren wir nach ca. 11 km eine Brücke. Danach steigt die Straße an. Wo sie leicht knickt um für 4 km genau nach Osten weiterzugehen, mündet von Norden eine Straße ein. Wir sind an der Südwest-Ecke des Baray von Lolei. Dieser Baray war ein rechteckiges, von Erddämmen eingerahmtes Wasserbecken, genau nach den Himmelsrichtungen ausgerichtet, 3,8 km mal 900 m. Er ist heute ausgetrocknet. In seiner Mitte steht, von einer Baumgruppe verbogen, der Tempel Lolei. Wir sind in Hariharalaya, der ersten Hauptstadt von Angkor.

König Indravarman I. (877-ca. 889) hat diese Stadt angelegt.

Die Struktur der Hauptstadt ist heute noch klar erkennbar. Baray, Ahnen-Tempel, Staats-Tempel, und Residenz sind streng nach den Himmelsrichtungen ausgerichtet, also in Harmonie mit dem Universum.

Die Hauptstadt ist das Zentrum der Welt, also nach außen nicht abgegrenzt.

Nur die Tempel sind aus Stein gebaut. Alle anderen Gebäude waren aus vergänglichen Materialien und sind verschwunden.

Bakong

In der Nord-Süd-Achse des Baray steht der Bakong (881), sein Staats-Tempel. Hier kreuzt die Ost-West-Achse.

Der Bakong ist umgeben von zwei Wassergräben, der äußere misst 850 m im Quadrat. Seine Pyramide war in ihrer Zeit das größte Bauwerk auf der Südostasiatischen Halbinsel.

Er ist dem hinduistischen Gott Shiva geweiht. Shiva ist der Herr der Welt. Der König regiert die Welt im Namen Shivas. Shiva sollte hier wohnen und den Bakong zum Mittelpunkt der Welt machen.

Der Bakong ist neben Angkor Wat der einzige Tempel in Angkor, der in seiner ganzen Fläche, ca. 900 m im Quadrat, erhalten ist. Eine ähnlich große Fläche bedeckten auch einst Phnom Bakheng, Pre Rup und Ta Keo; bei diesen Tempeln wurden die Außenbereiche  zerstört.

Preah Ko

An der West-Seite Straße vom Baray zum Bakong, am Eingang zum Königspalst, steht Preah Ko (879), ein Ahnen-Tempel zu Ehren der Vorfahren des Königs.

Lolei

(893). Auf einer künstlichen Insel im Baray von Lolei steht der Ahnen-Tempel von König Yasovarman I. Die nördlichen Türme wurden nie gebaut. Er baute später seinen Staats-Tempel am Phnom Bakheng.

Die Lintel-Reliefs, die Devatas und die Dvarapalas gehören zu den schönsten ihrer Epoche.

Die Inschriften auf den Türrahmen, links in Khmer, rechts in Sanskrit, sind Meisterwerke der Kalligrafie.  

Touren in Roluos

Galerie Lolei

  • Lolei
    Lolei
  • Lolei: Devata und Dvarapala
    Lolei: Devata und Dvarapala
  • Lolei: Inschrift
    Lolei: Inschrift

Trapeang Phong I7

Datum: Frühes 9. Jahrhundert

König: Jayavarman II. (781­–835) oder Jayavarman III. (ca. 835–877)

Orientierung: Osten

Kult: Hinduismus

Ein Turm aus Backstein ragt auf in einer einsamen Gegend, 3 km südlich vom Bakong

Von der Tempelanlage steht nur noch der zentrale Turm. Die Scheintüren sind aus Sandstein, mit fein gearbeiteten Lintels und Colonnettes. Der Eingang im Osten ist zerstört.

Die Devata-Reliefs sind die ersten und ältesten in Angkor; die Devatas stehen in Nischen, im oberen Geschoss sitzen sie. Der Stuck ist erstaunlich gut erhalten.

Zugang

1,25 km querfeldein von Trapeang Toteung Thngai. Am Ende der Regenzeit kann die Gegend unter Wasser stehen.

  • Trapeang Phong
    Trapeang Phong
  • Trapeang Phong
    Trapeang Phong
  • Trapeang Phong: Devata
    Trapeang Phong: Devata

Trapeang Toteung Thngai

Die Ruinen eines Tempels aus dem 10. (?) Jahrhundert, Mengen von Ziegelschutt und Sandstein-Torrahmen in einer Bambus-Wildnis nahe zweier Wasserbecken.

Ca. 3 km südwestlich vom Bakong gelegen.

  • TTT Location
    TTT Location
  • Trapeang Toteung Thngai
    Trapeang Toteung Thngai
  • Trapeang Toteung Thngai
    Trapeang Toteung Thngai
  • Trapeang Toteung Thngai
    Trapeang Toteung Thngai
  • Trapeang Toteung Thngai
    Trapeang Toteung Thngai
  • Trapeang Toteung Thngai
    Trapeang Toteung Thngai
  • Trapeang Toteung Thngai
    Trapeang Toteung Thngai
  • Trapeang Toteung Thngai
    Trapeang Toteung Thngai
  • Trapeang Toteung Thngai
    Trapeang Toteung Thngai
  • Trapeang Toteung Thngai
    Trapeang Toteung Thngai
  • Trapeang Toteung Thngai
    Trapeang Toteung Thngai