Angkor: Tempel, Göttinnen und Geschichten 

23.09.2017 - Alles über die Tempel von Angkor. Hintergrundwissen.  Alles über den Besuch der Tempel. praktische Hinweise, Reise-Tipps. Auf der umfassendsten Angkor-Webseite in deutscher Sprache.

Angkor Wat und Angkor Thom
Angkor Wat und Angkor Thom

Angkor

Die Tempel von Angkor sind die Überreste der Hauptstadt eines Reiches, das vom 9. bis zum 15. Jahrhundert die Halbinsel Südostasien dominierte.

An ihrem Höhepunkt erstreckt sich diese Metropole über tausend Quadratkilometer und war die flächengrößte Stadt auf unserem Planeten.

Angkor liegt bei der Stadt Siem Reap im Norden Kambodschas, in einem Tiefland, das sich vom Höhenzug  Phnom Kulen im Norden zum Tonlé Sap See im Süden sanft neigt.

Ab dem 13. Jahrhundert zerfiel die Stadt mit ihrer einmaligen Kultur und wurde schließlich verlassen.

Zurück bleiben hunderte von Tempeln und Ruinen.

Die Tempel von Angkor

Faltkarte von Angkor

Externer Link: Wikipedia

Reinhart

Reinhart
Reinhart

Im vorigen Jahrhundert war ich Deutsch-, Erdkunde- und Geschichtslehrer. 2000 ging ich in Pension und reiste durch Asien, eigentlich mit dem Ziel Süd-China. Unterwegs besuchte ich eine Woche lang die Tempel von Angkor und blieb dann in Siem  Reap hängen. Endgültig.

Wie der Ochse vor dem neuen Scheuertor

Als ich 2001 Deutsch sprechende Tour-Guides fortbilden sollte, konnte ich die Tempel, so wie sie im Kleinen und Großen Rundgang aufgereiht sind, nicht verstehen und noch weniger erklären. Etwas fehlte da.

Im Licht der Geschichte

Erst als ich die Tempel in ihrem geschichtlichen Zusammenhang sah, begann ich sie zu verstehen.  Ein Bild setzte sich zusammen.

Die Fülle der Tempel

Ich bin viel herumgekommen und kenne außer Angkor auch die wichtigsten Tempel außerhalb, von Banteay Chhmar im Westen bis Preah Ko (Prasat Boran) bei Stoeng Treng am Mekong, und von Preah Vihear im Norden bis Phnom Bayang im Süden.

Ich habe mich umgesehen, Fotos gemacht und Bücher gelesen und das Ganze in einen Zusammenhang gebracht.

Ich bin kein Tour-Guide sondern Spurensucher und Geschichtenerzähler. Ich gehe gerne mit Gästen in die Tempel und erkläre ihnen, was wir dort sehen.

Was immer Sie in Angkor vorhaben, ich kann Sie dabei umfassend beraten. Auch, wenn Sie Fotos für gewerbliche oder andere Zwecke verwenden wollen.

Kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail

Vier Monumente, die helfen Angkor zu verstehen  

  • Der erste große Tempel-Bau  in Angkor war der Bakong,  im 9. Jahrhundert.
  • Im 12. Jahrhundert wurde dann das Wunderwerk Angkor Wat gebaut.
  • Den Umbruch zur Bayon-Epoche, um 1200, markiert jedes Tor von Angkor Thom.
  • In der Terrasse des Lepra-Königs, 13. Jahrhundert, beuchen wir die Unterwelt.

Vorschlag für die Planung deiner Tour

1. Tag: Bakong, Preah Ko, Mittagessen in Roluos, Angkor Wat.
2. Tag:Bayon*, Preah Khan, Neak Pean, Nord-Tor von Angkor Thom, Mittagessen in Angkor Thom. Terrasse des Lepra-Königs, , Ost-Tor von Angkor Thom, Ta Prohm**.

* Der Bayon ist den Ganzen Tag überlaufen; versuche es frühmorgens.
** Die großen Busse kommen zum Ta Prohm bis 15 Uhr; danach wird es gewwöhnlch ruhiger.

Weitere Tage nach deiner Wahl.
Zeit für Ausflüge in die Landschaft: Trapeang Phong, Phnom Bok, Phnom Krom, Banteay Srei, Kbal Spean, Chau Srei Vibol, Beng Mealea mit Peung Komnou, und der See Tonlé Sap.
Mehr Zeit bedeutet auch mehr Chancen den Massen auszuweichen und auch mal auf schattigen Waldwegen zu wandern.

Mit Reinhart in Angkor

In Koh Ker 2002
In Koh Ker 2002

Wir gehen auf Entdeckungs-Tour. Neugierde ist dafür wichtiger als Vorwissen.

Wir erkunden die Tempel, lesen die Spuren, fügen die Teile zu einem Bild zusammen und finden heraus, wozu und wie der Tempel geplant, gebaut und genutzt wurde.

Wir entdecken Schönheiten, Göttinnen lächeln und Nagas (Schlangenkönige) und Löwen behüten uns.

Ich bringe das notwendige Hintergrundwissen mit: über den örtlichen und geschichtlichen Zusammenhang und die Mythologie.

Ich fange am liebsten mit dem Tempel Bakong in der Roluos-Gruppe an. Das ist der älteste Groß-Tempel. Er ist wohl erhalten; die Hauptstadt, die er beherrschte, ist noch gut zu erkennen

Die Routen sind Vorschläge; wir können sich je nachdem erweitern, verkürzen oder verändern.

1. Tag: Bakong, Preah Ko, Mittagessen in Roluos, Angkor Wat.
    
2. Tag:Bayon, Preah Khan, Neak Pean, Nord-Tor von Angkor Thom, Mittagessen in Angkor Thom. Terrasse des Lepra-Königs, , Ost-Tor von Angkor Thom, Ta Prohm.

Geh zum Schmied und nicht zum Schmiedel mehr ...

Galerie der Tempel

  • Angkor Thom
    Angkor Thom
  • Angkor Wat
    Angkor Wat
  • Bakong
    Bakong
  • Baksei Chamkrong
    Baksei Chamkrong
  • Banteay Kdei
    Banteay Kdei
  • Banteay Samre
    Banteay Samre
  • Banteay Srei
    Banteay Srei
  • Bayon
    Bayon
  • Beng Mealea
    Beng Mealea
  • Chau Srei Vibol
    Chau Srei Vibol
  • Kbal Spean
    Kbal Spean
  • Neak Pean
    Neak Pean
  • Oestlicher Mebon
    Oestlicher Mebon
  • Peung Komnou
    Peung Komnou
  • Phnom Bakheng
    Phnom Bakheng
  • Phnom Bok
    Phnom Bok
  • Phnom Krom
    Phnom Krom
  • Prasat Kravan
    Prasat Kravan
  • Preah Khan
    Preah Khan
  • Preah Ko
    Preah Ko
  • Pre Rup
    Pre Rup
  • Srah Srang
    Srah Srang
  • Ta Nei
    Ta Nei
  • Ta Prohm
    Ta Prohm
  • Ta Som
    Ta Som
  • Terrasse des Leprakoenigs
    Terrasse des Leprakoenigs
  • Thommanon
    Thommanon
  • Tonle Sap
    Tonle Sap
  • Trapeang Phong
    Trapeang Phong

Feedback

"Storyteller"

DANKE nochmals für Deine Fotos, wir haben den „storyteller“ von Angkor sehr genossen.

Und auch der zweite Tag hat (aufgrund deiner Tipps) bestens geklappt und wir hatten mit unserem Driver sehr viel Spaß!!! 

Im Rückblick sind wir alle drei von Kambodscha äußerst POSITIVST angetan. Was das „Wohlfühl-Ambiente“ betrifft, war Siem Reep fast unschlagbar. 

Die Webseite

In der Tat, Reinhart: mit angkorguide.net/de ist Dir ein toller Wurf gelungen: Herzlichen Dank dafür & ebenso herzliche Glückwünsche!
Wir sind begeistert von Inhalt & Form des Auftritts und vor allem von der hohen Qualität Deines fotografischen Könnens. Die Reise von 2014 ist wieder ganz lebhaft geworden & die Lust, das alles & vieles mehr nochmal zu erleben, ist voll entfacht

Einladung nach Angkor - E-Book

Sicherlich auf Deutsch DER Angkor-Führer, eine gute Mischung aus Beschreibung, Geschichte, Religionsgeschichte, Mythologie und praktischen Reisetipps. Man spürt, dass der Autor schon sehr lange in Angkor lebt, viel gelesen und vor allem viel gesehen und erlebt hat. So ist ein Buch entstanden, das eine Fülle von Informationen vermittelt, diese aber in verständlicher nachvollziehbarer Weise bündelt. Viele Zeichnungen, Skizzen, Lagepläne und vor allem hervorragende Fotos ergänzen den Text und erlauben eine lebendige Vorbereitung, aber auch Nachbereitung einer Reise. Es lohnt sich auf jeden Fall, wie im Übrigen auch eine gemeinsame Besichtigung mit dem Autor!

Geschichte wird lebendig

Hallo Reinhart, wir erinnern uns noch gerne an den schönen Tag im November 2016, den wir mit Dir verbracht haben.

Besonders gut hat uns gefallen wie Du vor den Tempeln das Leben von damals bunt und in schillernden Farben beschrieben hast.

Dabei kommen Deine Fachkunde und Deine Begeisterung für Angkor deutlich zum Ausdruck. Das offene Gespräch mit Dir hat uns geehrt und wir werden Dich in sehr guter Erinnerung behalten. P. & P.

Ein ganz anderer Zugang

Nochmals herzlichen Dank für die eindrucksvolle Tagestour durch einen Teil der Tempel von Angkor. Das Erfahrene konnten wir die nächsten beiden Tage perfekt bei den Besichtigungen auf eigene Faust einsetzen und hatten einen ganz anderen Zugang zum Baustil, zu Tempelelementen und zur zum Teil reichhaltigen Verzierung. Aufgrund Ihrer Berichte waren die Ruinen mit Leben erfüllt, was man durch reines Lesen eines Reiseführers gar nicht hinbekommt.

Ohne Reinharts Führung wäre uns viel verborgen geblieben

Vorweg wollen wir dir für deine profunde Führung danken. Ohne sie wäre uns viel verborgen geblieben. Du hast es geschafft, uns den Reiz der Anlagen zugänglich zu machen.

Für die 3 Tage, die wir in den Anlagen in und um Angkor Wat verbringen wollten, suchten wir einen deutschsprachigen Guide. Wir wollten möglichst viel verstehen, nicht nur die üblichen Informationen, die man auch wo lesen kann, haben, sondern auch etwas über Baustile, Skulpturen, Gravuren etc. erfahren. Wir haben in Reinhart Zieger ein wandelndes Lexikon gefunden.  Er hat auch großes Wissen über Buddhismus und Hinduismus - und über Kambodscha heute, wo er seit rund 15 Jahren lebt.

Die Kontaktaufnahme mit ihm über E-Mail war unkompliziert. Reinhart teilte uns mit, worüber wir uns vor der Tour noch informieren sollten. Eine Karte, die uns bei der Vorbereitung helfen sollte, ließ er vorab in unser Hotel in Siem Reap bringen. Dann machte er mit uns am Vorabend unserer Tour noch eine Einführung.
Die drei Besichtigungstage waren chronologisch aufgebaut und hatten eine Struktur, die uns im Nachhinein ganz und gar logisch erscheint. Diese Struktur war auch der Grund, warum Reinhart manche Antworten auf Fragen zunächst "vertagte" - diese Fragen waren für ihn noch nicht dran, aber das verstanden wir erst später. Durch seinen Überblick war Reinhart in der Lage, manche Tempelbesichtigung auf das Sehenswerte zu reduzieren,  was in den riesigen "Angkor"-Anlagen sehr wichtig ist.

Nach der dreitägigen Tour hat er uns auch noch die Erstellung einer kleinen Tour-Mappe in Aussicht gestellt.

Unser Fazit: "Angkor" ohne guten Guide ist eine halbe Sache. Das Wissen von Reinhart Zieger über Angkor etc. ist riesig, er hat viele Hintergrundinformationen parat und ist in der Lage, fast alle Fragen zu beantworten. In den drei Tagen haben wir zu einem, auch im Vergleich mit anderen Guides, fairen Preis einen tollen Einblick in das Wesentlichste bekommen. Die Touren mit Reinhart sind anschaulich und sehr zu empfehlen, wenn man an der Entstehung, dem Hintergrund und den Feinheiten von "Angkor" interessiert ist und Pausen schätzt, die dann für eigene, kleine Entdeckungen genützt werden können.

Mit Reinhart in Angkor

In Koh Ker 2002
In Koh Ker 2002

Wir gehen auf Entdeckungs-Tour. Neugierde ist dafür wichtiger als Vorwissen.

Wir erkunden die Tempel, lesen die Spuren, fügen die Teile zu einem Bild zusammen und finden heraus, wozu und wie der Tempel geplant, gebaut und genutzt wurde.

Wir entdecken Schönheiten, Göttinnen lächeln und Nagas (Schlangenkönige) und Löwen behüten uns.

Ich bringe das notwendige Hintergrundwissen mit: über den örtlichen und geschichtlichen Zusammenhang und die Mythologie.

Ich fange am liebsten mit dem Tempel Bakong in der Roluos-Gruppe an. Das ist der älteste Groß-Tempel. Er ist wohl erhalten; die Hauptstadt, die er beherrschte, ist noch gut zu erkennen

Die Routen sind Vorschläge; wir können sich je nachdem erweitern, verkürzen oder verändern.

1. Tag: Bakong, Preah Ko, Mittagessen in Roluos, Angkor Wat.
    
2. Tag:Bayon, Preah Khan, Neak Pean, Nord-Tor von Angkor Thom, Mittagessen in Angkor Thom. Terrasse des Lepra-Königs, , Ost-Tor von Angkor Thom, Ta Prohm.

Geh zum Schmied und nicht zum Schmiedel 

Ich bin kein Tour-Guide; ich mache es anders. Ich kann aus dem Vollen schöpfen, habe aber als Lehrer gelernt, den Stoff aufs Wesentliche zu beschränken. Aus langer Erfahrung weiß ich, mit welchen Vorstellungen und Erwartungen Reisende hier ankommen.

Mein Ansatz ist einfach:

  • Die Tempelbauten haben einen Sinn, und den können wir durch bloßes Sehen erkennen.
  • Der Rahmen gehört zum Bild; ein Tempel ist immer eine Gesamtanlage.
  • Jeder Tempel steht in einem geschichtlichen Zusammenhang.

Ich gebe meinen Gästen eine Einführung, die sie animiert und befähigt bald selbstständig weiterzumachen.

Übrigens fahren wir grundsätzlich nicht mit Tuk-Tuks, vor allem weil diese zu laut sind und wir die Fahrzeit für Gespräche nutzen wollen.

Preise und Leistungen

Die Angkor-Karte bekommen Sie am Vorabend im Hotel; fragen Sie nach einem braunen Umschlag

Abholung vom und Rückkehr zum Hotel, meine Begleitung (inklusive mein Ticket), Kulen Mineralwasser (Mit Zertifikat von TÜV Rheinland), Gesichtsreinigungstücher, Kühlbox.

Am Ende des unserer Tour berate ich Sie zu Ihren weiteren Vorhaben.

Auf Wunsch: Fotos von der Tour per E-Mail.

  • Mit Elektro-Fahrzeug, 1 bis 2 Personen, 160 USD/Tag.*
  • Mit PKW, 2-3 Personen, 155 USD/Tag.** 
  • Mit Van, bis zu 8 Personen, 160 USD/Tag.***

* Standard-Preis, Zuschlag für mehr als 10 Stunden 10 USD, für Banteay Srei 20 USD.
** Standard-Preis, Zuschlag für Banteay Srei 10 USD.
*** Standard-Preis, Zuschlag für Banteay Srei 20 USD.

Einzeltage kosten 20 USD mehr.

Ab dem dritten kostet es pro Tag 20 USD weniger.

Dazu kommen Ihre Tickets.

Buchung

Per E-Mail an angkormann@gmail.com

Tages-Tour nach Koh Ker und Peung Komnou

In Koh Ker besuchen wir vormittags als erstes die nach Osten orientierten Tempel Prasat Pram, Prasat Chen, Prasat Kraham (2) und Prasat Damrei. Dann den Haupttempel mit Prasat Kraham und der großen Pyramide. Mittagessen in einem einfachen Restaurant. Nachmittags die nach Westen orientierten: die beiden Linga-Tempel, Prasat Krachap und Prasat Neang Khmau.
Auf dem Heimweg besuchen wir noch Peung Komnou.

Preis: 170 USD, plus Ticket für Koh Ker, 10.00 USD/Person.

Tagestour nach Preah Vihear

Der Tempel auf einem Felsenriff nahe der Grenze zu Thailand ist jetzt auf neuen Straßen gut zu erreichen.

Am Fuß des Berges ist eine Station, wo Sie Ihren Pass oder eine Kopie abgeben müssen. Hinauf und herunter geht es dann per Pickup mit Vierrad-Antrieb. Essen gibt es erst wieder in einem Restaurant auf der Rückfahrt.

Preis: 180.00 USD, plus Ticket; 10.00 USD pro Person; Pickup, 25.00 USD für bis zu 8 Personen.